Tischkicker was versteckt sich dahinter

Tischkicker auch Tischfußball genannt ist eine Ballsportart, welche man nicht nur drinnen, sondern direkt auf dem Tisch spielen kann. Es gibt dabei unterschiedliche Varianten, aber es ist immer das gleiche Ziel, wer die meisten Tore erzielt hat gewonnen. Die Tische sind immer mit beweglichen Griffstangen ausgestattet. Mit Spielfiguren, die an den Griffstangen befestigt sind, um mit gezielten Bewegungen den Ball in das gegnerische Tor zu bekommen. Dabei können die Spielfiguren wie echte, nachgestellte Fußballer aussehen. Oder einfach unterschiedlich gestaltete Püppchen sein, damit beide Mannschaften gut voneinander zu unterscheiden sind.

Es gibt jeweils für jede Mannschaft eine Torwartstange und dazu eine Verteidiger Reihe mit 2 Figuren. Dann verfügt der Kickertisch über eine Mittelfeldreihe die mit 5 Figuren bestückt ist und eine Stürmerreihe wo sich 3 Figuren drauf befinden. Wenn man in einem Team spielt, dann besteht dieses aus einem Verteidiger und einem Stürmer, wo der Stürmer immer Stürmerreihe und die Mittelfeldreihe bedient. Der Verteidiger muss die Verteidiger Reihe und die Torwartstange übernehmen. Dabei wird durch das Bewegen der Stangen der Ball kontrolliert ins gegnerische Tor gezielt. Mit verschiedenen Techniken wie zum Beispiel Blocken, Halten, Passen oder Schießen kann man schnell das erste Tor erzielen und den Gegner besiegen.

tischkicker torwart bereich.hier wird der ball ins tor geschoßen vom stürmer

Was sind die Ziele, was sind die Ergebnisse und wo findet man Tischkicker

Also das Wichtigste ist wohl der Spaß. Es macht sehr viel Spaß, sich einen Abend an so einem Kicker zu gönnen. Immer wieder ist der Drang zu gewinnen sehr groß und man braucht sehr viel Feinmotorik und Ausdauer dafür. Bei dieser Freizeitbeschäftigung wird immer die Hand-Augen-Koordination geschult. Und deutlich verbessert, genau wie das Reaktionsvermögen. Man muss immer wieder mit den Augen schnelle Situationen wahrnehmen und blitzschnell reagieren. Man findet solche Kickertische in Schulen, Spielzimmern von Krankenhäusern, Jugendeinrichtungen. Auch zum Beispiel Klubs und Jugendhäusern, Pfadfinderheimen, Gaststätten, Firmen und sogar in heimischen Kinderzimmern oder Kellerbars.

In Schulen dient es einfach für die Pausen oder Freizeitgestaltung. Manchmal werden kleine Turniere veranstaltet um die Teamfähigkeit unter den Schüler zu bilden. Teamfähigkeit ist vor allem im späteren, beruflichen Leben sehr wichtig. Um genau diese Fähigkeit die es, in der beruflichen Zusammenarbeit weiter zu festigen gilt, veranlasst manchmal auch Firmen dazu solche Kickertische aufzustellen. Diese dienen nicht nur dazu, dass sich Mitarbeiter in Pausen mal beim Kicker etwas bewegen. Sondern auch um kleine Wettbewerbe zu veranstalten, als teambildende Maßnahme. In Jugendklubs oder anderen Freizeiteinrichtungen sind diese Kickertische, überwiegend für die Freizeitgestaltung zuständig.

Die Geschichte des Tischfußballs

Laut geschichtlicher Vermutung gab es das erste Tischfußballspiel in Europa und wurde von dem Franzosen Lucien Rosengart entworfen. Dieser war ein Mitarbeiter beim Autohersteller Citroen. Er entwickelte das erste Urtischfußballspiel und eine schweizerische Firma, mit dem Namen „Kicker“ baute dann die Tische nach, woraus sich dann der Name Tischkicker entstand. 1922 meldete, erstmalig, der Engländer Harold S. Thornton ein Gerät mit Drehstangen, für solch einen Kickertisch beim Patentamt an. An den Tischen hat sich bis heute nur sehr wenig verändert.

Es dauerte einige Jahre bis sich dieses Spiel auch nach Deutschland durchschlug. Im Jahr 1967 gab es die erste deutsche Meisterschaft, wo die Bildzeitung bei der Entstehung eine sehr große Rolle spielte. Inzwischen gibt es diverse Challenger-Turniere, Meisterschaften, Landesmeisterschaften und sogar Weltmeisterschaften. Organisiert und durchgeführt wird alles durch den DTFB (Deutscher Tischfussball Bund). Solche Challenger Turniere können in einem kleinen Verein und relativ unkompliziert veranstaltet werden. Den DTFB gibt es seit dem 20. Juni 1969 und er ist der Dachverband der deutschen Landesverbände.

Inzwischen gib es auch schon ganz verschieden Varianten des Tischfußballs, zum Beispiel „Menschenkicker“ das menschliche Tischfußballspiel. Und es gibt sogar schon den ersten Tischfußballroboter, welcher schon Anfänger und mittelgute Spieler besiegen konnte.